Traditioneller Mut zum Risiko

Gasthof zum Kranz

Verbindungen sind das, was hier im Vordergrund steht: Historie mit Moderne, Tradition mit Risiko, deutsche Küche mit fernöstlichen Klängen.

Der Gasthof zum Kranz zählt zu den traditionellen, gepflegten Landgasthöfen mit vielen Stammgästen im Rheingau. Die Inhaberfamilie wagte in der achten Generation eine Renovierung der rustikalen Gaststube, im laufenden Betrieb und das innerhalb eines Monats. Die Risikobereitschaft zur maßgeblichen Veränderung hat sich bewährt.

GastronomieGasthof zum Kranz
Standort79807 Lottstetten-Nack
Gesamtfläche290 m²
PlanungsbüroGasthof zum Kranz
Zum Profil
FotografieRaum Consulting
Mit viel Respekt vor der Geschichte des Gasthofs haben wir die historischen Elemente wie Kachelofen, Holzdecke und Wandvertäfelungen erhalten. Der Spagat zwischen einem modernen Restaurant und einem traditionsreichen Gasthof ist perfekt gelungen.

Manuela Fritz & Gerd Saremba,

Alles am Gasthof zum Kranz ist traditionell und gediegen – von den weißen Stoffservietten über das Tafelsilber bis zum bewusst zurückhaltenden Interior. 1769 diente das Anwesen der Familie Rieger in erster Linie der Landwirtschaft mit Weinanbau. Theo Rieger und seine Frau führten nach einem Brand 1968 und anschließendem Wiederaufbau den Gasthof zum Kranz über 30 Jahre erfolgreich an die regionale Gastronomiespitze. 1999 übernahm der heutige Kranzwirt und Koch Gerd Saremba, ein Neffe von Theo und Hilde Rieger, das Familienunternehmen. Er wagte einen Umbau der alten Gaststube und Küche. Nicht immer sind solche Veränderungen bei Stammgästen willkommen. Die größte Herausforderung war, eine Symbiose aus ländlicher Gemütlichkeit und klarer Modernisierung zu finden. In nur vier Wochen Umbauzeit mussten alle beteiligten Gewerke koordiniert werden. Mit viel Respekt vor der historischen Vergangenheit des Gasthofes wurden besonders schöne Elemente im Bestand erhalten. Der dunkelgrüne Kachelofen steht weiterhin in der guten Stube und verströmt zusammen mit der antiken Holzdecke und der Wandvertäfelung eine warme Atmosphäre. Die moderne Antwort auf die Tradition im Haus ist die helle und zurückhaltende Raumgestaltung in den Farben Weiß und Grau. Die kulinarische Verschmelzung von ländlicher und mediterraner Küche mit fernöstlichen Zutaten steht im Vordergrund des À-la-carte-Restaurants. Vornehm hält sich die klassische Raumgestaltung deshalb zurück. Durch die feinen Lodenstoffe im warmen Grauton wirkt der Gastraum zeitlos elegant und traditionell gleichermaßen. Die edle Farbgestaltung ist das besondere Markenzeichen des Hauses und taucht sogar auf den Weinetiketten auf. Ausgesuchte Dekoration und frische Blumen werden den Jahreszeiten entsprechend mit viel Liebe zum Detail platziert. Die Gaststube mit Bar lässt sich in unterschiedlich lebhafte Bereiche einteilen und ist immer rege besucht. Einen ruhigen und stilvollen Rahmen geben die beiden benachbarten Säle für ein festliches Bankett. Mit sehr viel Herzblut und Feingefühl wurde der Gasthof zum Kranz modernisiert. Und ist trotzdem ein traditioneller Landgasthof mit Charme geblieben.

Impressionen